Mein Blog

Die Farbe des Himmels hinter dem Blau

Stefan

Was macht es mit einem Mann? Wenn seine Frau eines Tages nicht mehr nach Hause kommt. Ohne Vorwarnung. Einfach so.

Ihr Lieben,

in diesem Beitrag möchte ich euch die Perspektive von Stefan vorstellen. Denn in Die Farbe des Himmels hinter dem Blau geht es nicht nur um Sonja und Ylven. Mehr noch geht es um Sonja und Stefan und wie das Leben, das sie sich gemeinsam aufgebaut haben, Stück für Stück auseinanderbricht. So traurig. Kein Buch für zarte Seelen…

„Wieder starrte er aufs iPhone. Hatte er in der Nacht gewusst, dass es nicht klingeln würde, so wusste er nun, dass es genau andersherum sein würde. Irgendwann würde es schellen und es würde Sonja sein. Und Sonja würde ihm erklären, warum sie doch nicht nach Hause kam.“
„Würde Sonja jemals wiederkommen? Seine Gedanken kreisten und kreisten und kreisten. Irgendwann fingen die Vögel draußen an zu singen und er war immer noch wach.“
„Er dachte an das Gefühl, ein Fremdkörper zu sein zwischen den Menschen, die ihr alltägliches Leben weiterleben, an das Gefühl, angestarrt zu werden wie ein Unfallopfer, die Blicke eine Mischung aus Entsetzen und Sensationsgeilheit.“
„Eine entsetzliche Woge der Angst überrollte ihn. Was hatte er getan, um seiner Frau zu helfen, als sie ihn brauchte? Was? Nichts hatte er getan. Er hatte hier herumgesessen, sich selbst bemitleidet. Und jetzt war sie, war sie…“

Obwohl es in diesem Beitrag um Stefan geht, hier noch ein Textschnipsel aus Sonjas Perspektive. Ihre Gedanken beziehen sich nicht auf ihren Mann Stefan, sondern auf ihren Liebhaber Ylven.

„Wie zum Beweis guckte er sie an. Jetzt in der Nacht sahen seine Augen fast grau aus, ein melancholisches Grau, zärtlich und tief. In den Momenten, in denen sie in diese Augen sah, wusste sie, warum sie diese irrsinnige Fahrt machte. Sonja versuchte, sich alle Details einzuprägen, alle Farben, alle Schattierungen, alle Muster, wie ein Maler, der immer das gleiche Motiv malt, im trüben Regen, bei strahlender Sonne, am hellen Tag, bei tiefer Nacht.“
„Waren schöne blaue Augen ein Grund, eine Ehe gegen die Wand zu fahren?“

Ach Sonja…

Ihr Lieben, schreibt mir gerne eure Meinung zu den Figuren, unten im Kommentarfeld oder auch auf Facebook.

Take care. Und geht sorgsam mit eurem eigenen Glück um…

Eure Iara

PS: Wusstet ihr schon… Dass das erste Kapitel aus Zeig mir den Himmel hinter dem Blau ursprünglich der Epilog von Die Farbe des Himmels hinter dem Blau war?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.