Mein Blog

Welcome to Wales

Hallo, ihr Lieben!

Was hat der Mann gesagt, der uns mit der Homepage geholfen hat? Wichtig ist, dass ihr regelmäßig veröffentlicht. Das liebt der Algorithmus von Google. Sorry, lieber Algorithmus von Google, ich habe dich enttäuscht. Oh. Flüstert mir da eine leise Stimme zu, dass dir das herzlich egal ist? Verstehe, mein Lieber. No hard feelings. Mach dir noch einen schönen Tag mit deinem besten Kumpel, dem Algorithmus von Amazon…

Was war los in der letzten Woche? Auch mir schlägt die Corona-Krise aufs Gemüt. Und so lange sie nur aufs Gemüt schlägt, kann man sich glücklich schätzen. Darf man in Zeiten, in denen der nächste Supermarkt die Grenze der Welt ist, überhaupt über ferne Orte schreiben? Ich finde Trost in der Erinnerung, in den schönen Bildern, in der Gewissheit, dass man diese Orte irgendwann – bald – wieder besuchen kann. Corona zum Trotz kommt hier der erste Blog-Beitrag über einen Schauplatz von Zeig mir den Himmel hinter dem Blau:

Welcome to Wales. Croeso i Cymru. Willkommen in Wales!

In der Grafschaft Gwynedd in Nordwales begebe ich mich auf die Spuren meiner Figuren. In diesem Beitrag findet ihr Fotos und jeweils eine kurze Erläuterung und/oder ein Zitat aus Zeig mir den Himmel

Geheimnisvolles Snowdonia

„Er lief um das Regal herum, mit einem Bildband von Nordwales in der Hand. The Wonders of Snowdonia. Die Landschaft war atemberaubend. Geheimnisvoll. Mystisch. Kathi sah Gelert über die rauen Hügel streifen.“

Als ganz junger Mensch hatte ich keinen Sinn für die Schönheit von Landschaften. Das änderte sich, als ich mit zwanzig im Snowdonia National Park aus einem Bus stieg. Snowdonia war eine Offenbarung, eine Tür zu einer anderen Welt. Der Snowdonia-Nationalpark in Nordwales lädt auf 2170 Quadratkilometern zu unvergesslichen Wandertouren ein.

Aber… wen sieht Kathi über die Hügel streifen? Gelert? Who on earth is Gelert?

Beddgelert

Beddgelert (auf Deutsch: Das Grab des Gelert) ist ein Dorf im Herzen des Snowdonia National Park und Ausgangspunkt für fantastische Wanderungen. Vorher zur Stärkung oder nachher zur Belohnung empfiehlt sich ein leckerer cream tea in einem der urigen Cafés. Auch in den Souvenir-Shops sollte man in Ruhe stöbern. Wer weiß – vielleicht findet man dort Kathis einsamen Wolf im Abendrot?

Nun zu Gelert. Beddgelert ist auch bekannt für die Legende von Hound Gelert, einem irischen Wolfshund:

„Gelert gehörte Llywelyn, dem Fürsten von Gwynedd, und er war seinem Herrn treu ergeben. Als Llywelyn eines Tages auf die Jagd ging, vertraute er dem Hund seinen kleinen Sohn an. Doch als er zurückkam, fand er Gelert blutverschmiert vor. Die Wiege lag umgestürzt am Boden. Das Kind war nirgends zu sehen. Llywelyn zog die falschen Schlüsse. Er glaubte, Gelert habe seinen Sohn getötet. In seinem Schmerz griff er zum Schwert und stieß es dem Tier mitten ins Herz. Sein Todesschrei weckte das Baby unter der Wiege. Llywelyn drehte das Bettchen um. Sein Sohn war unversehrt. Neben ihm lag ein Wolf. Tot. Gelert hatte den Jungen vor dem Wolf beschützt. Ihm das Leben gerettet. Und dafür musste er sterben.“

Man sagt, Llywelyn habe in seinem Leben nie wieder gelacht. Seinen treuen Freund hat er in Ehren beerdigt. In Beddgelert findet man bis heute sein Grab. Auf Pinterest findet ihr meine Pinnwand ´Hound Gelert` mit vielen Fotos und Illustrationen!

Mount Snowdon – Yr Wyddfa

Snowdonia ist nach dem Snowdon benannt, mit 1085m der höchste Berg von England und Wales. Yr Wyddfa, Adlerhorst, heißt er auf Walisisch. Viele Wege führen auf den Snowdon: Klettern über die östliche Felswand, Wandern z.B. über den beliebten Llanberis Path oder – wem das zu viel ist – eine beschauliche Fahrt mit der Snowdon Mountain Railway, die ebenfalls in Llanberis startet. Kann man vom Gipfel des Snowdon tatsächlich bis nach Irland sehen? Vielleicht. Mir war es noch nicht gegönnt…

Das kurze Video auf https://snowdonrailway.co.uk nimmt euch mit auf die Fahrt auf den Snowdon.

The Wonders of Snowdonia

„Sie blickte in die Schluchten und Täler, in denen die Wolken hingen wie Teiche aus Watte. Der Wind blies die nächste Wolkenbank auf sie zu. Wie schön musste es hier sein an einem klaren Tag, wenn der Blick auf die Berge und Seen unendlich war, wenn nur der weite blaue Himmel über ihnen größer war als sie selbst.“

Menai Bridge

Die Menai Suspension Bridge verbindet das Festland mit der Isle of Anglesey. Die Kettenbrücke wurde 1826 eröffnet und steht heute unter Denkmalschutz. Man kann die Menai Brigde mit dem Auto überqueren, mit dem Bus, zu Fuß… und mit dem Fahrrad. Eine wunderschöne Radtour machen zum süßen Städtchen Beaumaris mit seiner mittelalterlichen Burg. Kleiner Tipp für Dummies vom Kontinent: In den Kreisverkehr kurz vor der Menai Bridge geht’s linksherum. Und ja… die Autos kommen von rechts. Alles gut. Ich sitze ja hier und tippe…

Die Menai Straits bei Nacht

„Hinter den Ästen der Bäume schimmerte schwarz das Wasser der Menai Straits, die Fischerboote nicht mehr als Schemen, die im Wellengang hin und her wiegten. Nur gegenüber, auf der Insel Anglesey, blinkte das ein oder andere verlorene Licht.“

Die Menai Straits bei Nacht – ein Ort zum Träumen…

Newborough Beach

Der weite endlose Strand, die grasigen Dünen, der Blick auf die Berge von Snowdonia – Newborough Beach auf Anglesey ist der Sehnsuchtsort. Ein must go bei jeder Reise nach Nordwales!

„Sie bahnten sich einen Weg durch die grasigen Sandhügel, bis sie eine Mulde fanden, die sie vor dem Wind schützte wie ein warmes Nest. Tiefblau war der Himmel, der sich über das beigefarbene Gelb des Sandes und das helle Grün der Gräser spannte. Eine Wolke zog vorbei, leicht wie ein Wattebausch, schob sich kurz vor die Sonne, um sie gleich wieder freizugeben. Die Sonnenstrahlen streichelten ihr Gesicht. Auf einmal war der Frühling da.“

Bangor Pier

„Unten lag der Pier, eine lange Seebrücke, die auf Stelzen tief in die Bucht der Menai Straits hineinragte. Eine Reihe kleiner Pavillons säumte den breiten Steg. Er endete in einem Rondell, auf dem ein Kiosk mit einem Zwiebeltürmchen stand. Ein Windstoß blies einzelne Regentropfen vom Himmel. Für einen Moment lebte das viktorianische Zeitalter vor ihren Augen auf. Sie sah die Ladies of the Manor über den Pier flanieren in ihren Reifröcken, jenseits von Sinn und Verstand wegen der jungen Lords, die ihnen folgten.“

Wunderschöne Fotos zum Träumen findet ihr auf meiner Pinnwand ´Inspiration Bangor Pier` auf Pinterest.

Roter Drache auf weiß-grünem Grund: Die Flagge von Wales

Stolzes Wales…

„Noch immer das Land Llywelyns, auch wenn die Engländer es längst erobert haben.“

Schaut vorbei auf meinen Pinnwänden ´Inspiration Nordwales`, ´Inspiration Newborough Beach` und ´Inspiration Bangor Pier` für weitere Impressionen von Wales. Und bis bald, Cymru, du lebst in unserer Erinnerung, bis wir dich wieder bereisen können. In diesem Sinne – bleibt gesund!

Eure Iara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.